Zelt als Projektionsfläche der Liebe Gottes

http://www.hand-in-hand-2017.de/wp-content/uploads/2017/05/DSCN9474-e1494180177264-500x375.jpg

Balzheim. Sehr gut besucht waren der Start-Up-Gottesdienst zur Zeltkirche in Balzheim mit den Pfarrer Thomas Breitkreuz und Thomas Wingert und die anschließende Info-Veranstaltung im Hans-Ehinger-Haus – eine gelungene Einstimmung in die 15-tägige Großveranstaltung in der ersten Juli-Hälfte auf dem Balzheimer Schul-und Sportgelände. „Die Zeltkirche will nah bei den Menschen sein, und der Zeltpfarrer soll so plastisch und anschaulich wie möglich predigen“, sagte Zeltpfarrer Thomas Wingert im Hans-Ehinger-Haus. Eine Kostprobe davon hatte Wingert zuvor auf der Kanzel der Unterbalzheimer Mauritiuskirche gegeben. In seiner mitreißenden und anschaulichen Predigt über die Offenbarung 21, Vers 1 bis 5, gab der Zeltpfarrer den Gottesdienstbesuchern einen Vorgeschmack darauf, was die Besucher der Zeltkirche vom 2. bis 16. Juli erwartet.

Thomas Wingert beschrieb das Zelt als Projektionsfläche der Liebe Gottes. Es komme auf die richtige Perspektive an: Oft klagten die Menschen in Europa über den Mangel, anstatt Gott für die Fülle der Gaben zu danken, meinte Wingert und zitierte Hape Kerkeling, der die Amtskirche einmal als Dorfkino bezeichnet hatte, in dem ein großer Film durch die mangelnde Projektion an Qualität und Ausstrahlung verlieren würde. Das Zelt biete dagegen die geeignete Projektionsfläche, so Wingert.

„Glauben anders ausdrücken“, beschrieb der Geistliche hinterher einen wichtigen Ansatz der Zeltkirche, in die auch Menschen den ersten Schritt zu Gott finden könnten, die bisher der Kirche ferngestanden seien. Wenn diese sagten: „Habe ich so noch nicht gesehen, war interessant“, dann sei schon ein wichtiges Ziel erreicht, so Wingert: „Es geht nicht darum, die Schäfchen zu zählen.“ Qualitativ überzeugend, lokal orientiert und integrativ soll die Zeltkirche sein – mit den Vereinen vor Ort zusammen.

Matthias Knecht, der Leiter des Kernteams, stellte anschließend klar: „Die Zeltkirche ist keine Balzheimer Veranstaltung, sie findet halt in Balzheim statt.“ Knecht und sein Stellvertreter Rudolf Stetter präsentierten das umfangreiche und vielfältige Programm der Zeltkirche in sechs Blöcken: Gottesdienste und Geistliches, Familienprogramm, Vereinsabende, Konzerte und Theater, Jugendprogramm und Sport sowie besondere Themen. Die Besucher im Hans-Ehinger-Haus waren sichtlich beeindruckt.

Harald Kächler

Start-Up-Gottesdienst zur Zeltkirche