//www.hand-in-hand-2017.de/wp-content/uploads/2016/12/cropped-zeltkirche-balzheim_dummy.jpg

 

Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden entlang der Iller sowie aus Wain laden die Bevölkerung aus nah und fern in der Zeit vom 2. bis 16. Juli 2017 in die Zeltkirche nach Balzheim ein. Vielleicht haben Sie schon aus der Presse von unserem Projekt erfahren.

Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsgedenkens wird das überwiegend ökumenisch geprägte Veranstaltungsprogramm von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammengestellt und betreut.
In das Programm werden auch viele Vereine aus den Bezirken der beteiligten Kirchengemeinden mit eingebunden.

Das große Zelt wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zur Verfügung gestellt und von Zeltkirchenpfarrer Thomas Wingert theologisch betreut. Zeltmeister Martin Heubach ist für das Zelt verantwortlich. Der Veranstalter unserer Zeltkirche ist die evangelische Kirchengemeinde Balzheim. Die Träger des Projektes und die Leiter des Kernteams sind untenstehend aufgeführt.

 

Evang. Kirchengemeinde Balzheim

Die Evangelische Kirchengemeinde Balzheim hat eine lange Tradition. 1541 ließ der Inhaber der Herrschaft Balzheim, der Ulmer Patrizier Hans Ehinger, die Reformation in Balzheim einführen. In der Ehinger-Grabkapelle, 1583 an die aus dem frühen Mittelalter stammende Unterbalzheimer Mauritiuskirche angebaut, liegen er und seine Frau Martha begraben. Das 2005 erbaute Gemeindehaus trägt ebenfalls Hans Ehingers Namen. Altarbild und Kanzel der mehrmals umgebauten Mauritiuskirche stammen aus der Barockzeit.
1608 ließ Hans Ehingers Sohn Servatius neben dem Oberschloss in Oberbalzheim die Dreifaltigkeitskirche erbauen. Sie ist damit die älteste rein evangelische Dorfkirche Oberschwabens. Mitte des 17. Jahrhunderts siedelten sich wie in Wain evangelische Glaubensflüchtlinge aus Kärnten in Balzheim an. Daher tragen viele Familien in Balzheim bis heute die aus Kärnten stammenden Namen Walcher und Schließer. Aus ihrer Heimat brachten die Exulanten eine Wurstspezialität mit, die im Volksmund "Lutherische" oder "Balzheimer" heißt. Seit 1988 ist Balzheim mit Arriach in Kärnten in einer kirchlichen Partnerschaft verbunden. Eine Partnerschaft besteht auch mit Bad Klosterlausnitz in Thüringen. Bis 1980 gehörten die evangelischen Christen Dietenheims und Illerriedens zur Kirchengemeinde Balzheim, heute die von Sinningen.
Während Unter- und Oberbalzheim von 1811 bis 1974 selbstständige Gemeinden waren, blieben die beiden Orte kirchlich immer verbunden.
Der bekannte Dichter Albrecht Goes war von 1933 bis 1938 Pfarrer in Balzheim.

Kath. Seelsorgeeinheit Dietenheim-Illerrieden

Die Seelsorgeeinheit Dietenheim – Illerrieden zieht sich entlang der Iller auf der württembergischen Seite. Die Kirchengemeinden St. Martinus in Dietenheim mit den Katholiken von Balzheim, St. Johannes Baptist in Regglisweiler, Zum Heiligen Kreuz in Illerrieden und Heiligste Dreifaltigkeit in Dorndorf sind in der Seelsorgeeinheit zusammengeschlossen. Rund 7000 Katholiken zählen dazu. Die Seelsorgeeinheit gehört zum Dekanat Ehingen – Ulm und zur Diözese Rottenburg – Stuttgart. Leitender Pfarrer ist Gerhard Bundschuh, weitere Pastorale Mitarbeiter sind Pf. Antony,  PR  Herr und Frau Köstner und GR Fr. Heger. Mit den ev. Kirchengemeinden in Balzheim und in Dietenheim besteht eine sehr gute Zusammenarbeit durch gemeinsame Gottesdienste und Veranstaltungen. So war es für uns selbstverständlich, an dem Projekt „Zeltkirche“ mitzumachen.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind in Dietenheim der Kirchturm und die Dietenheimer Madonna von 1488. Drei Wochen vor Ostern ist das Hl. Grab aus dem Jahr 1727 aufgebaut. In Illerrieden steht auf dem Berg die über 550 Jahre alte Kirche St. Agatha. Ein besonderer Schwerpunkt sind die Kinderhäuser, Kinderkrippen und Kindergarten in Dietenheim – Regglisweiler und Illerrieden.

Außerdem gibt es viele Angebote der Kirchengemeinden für Jung und Alt.

Kontakt:
Pf. Gerhard Bundschuh, Königstraße 88 in 89165 Dietenheim, Tel 07347- 7430
StMartinus.Dietenheim@drs.de

Evang. Kirchengemeinde Wain

Als eine der ältesten evangelischen Gemeinden Oberschwabens ist die Kirchengemeinde Wain doch jung geblieben: Kinderkirche, Kinderbibelwoche und auch der Flötenkreis, zu dem 30 Kinder gehören, der gemeinsam mit dem Kirchenchor und dem Posaunenchor Gottesdienste und Gemeindeleben belebt, belegen dies. Kinder spielen schon früh eine Rolle in der Geschichte der Gemeinde.

Die Exulantentafel in der Wainer Michaelskirche hat den Auszug der evangelischen Familien aus ArriachKärnten im 17. Jahrhundert im Zuge der habsburgischen Gegenreformation bildlich festgehalten – die vielen Kinder, die diesen Weg mitgehen, sind nicht zu übersehen. Doch die Kärntner gehen auf der Bildtafel nicht allein: Abraham und seine Familie gehen nebenher; seine Aufbruchsgeschichte wird zur Geschichte der österreichischen Exulanten. Als die freie Reichsstadt Ulm ihnen damals Wain als neue Heimat anbot, ließen sie sich 1650 in jenem ”Gelobten Land” nieder.

Die Zugezogenen fühlten sich schnell heimisch in ”Bethlehem”, wie der Ortsteil westlich der Weihung genannt wurde. Und schnell wurde die alte gotische Kirche zu klein, denn kinderlieb blieben die Wainer Neubürger auch nach der Umsiedelung. So entstand 1688, nach dem Abriss der alten Kirche, die ”schönste evangelische Dorfkirche Oberschwabens”, die evangelischen Barock und evangelische Tauftheologie vereint.

 

 

http://www.hand-in-hand-2017.de/wp-content/uploads/2016/12/Kath_Illertal_Logo-e1489692998969-121x100.png

Kath. Seelsorgeeinheit Illertal

Seit 2000 bilden die kath. Kirchengemeinden Dettingen, Erolzheim, Kirchberg, Kirchdorf und Oberopfingen die Seelsorgeeinheit Illertal.

Viele gemeinsame Gottesdienste und Veranstaltungen verbinden die Kirchengemeinden untereinander, ohne dass die Identität der Einzelnen verloren geht.

Der markante Standort der Kirche auf dem Berg über der Gemeinde Kirchberg, lässt sie weit ins Illertal hinausblicken und zieht die Blicke auf sich.

Im 7. Jahrhundert soll die erste Kirchberger Pfarrkirche mit ihrem Patron St. Martin entstanden sein. Sie gehörte zu den Urpfarreien des Illertals.

Erst seit dem 14. Jahrhundert gehören der Pfarrei Kirchberg auch Nordhofen und Sinningen an.

Das Kloster Rot war in dieser Zeit im Besitz des halben Dorfes und der Kirchenrechte in Kirchberg, während die andere Hälfte und Sinningen zur Herrschaft Balzheim gehörten.

Nicht nur historisch ist Sinningen mit Balzheim eng verbunden.

So gibt es Begegnungen der Kirchenchöre aus Balzheim und Sinningen und monatliche evang. Gottesdienste in Sinningen.

So freuen wir uns, die kath. Kirchengemeinde Kirchberg, die Kirchenchöre aus Kirchberg und Dettingen, zusammen mit Kirchberger Vereinen bei der Zeltkirche in Balzheim mitzuwirken.

http://www.hand-in-hand-2017.de/wp-content/uploads/2016/12/Kath_Kirche_Kirchberg-e1489692634963-200x300.pnghttp://www.hand-in-hand-2017.de/wp-content/uploads/2016/12/Kath_Kirche_Sinningen-e1489692735688-190x300.png

Evang. Kirchengemeinde Dietenheim

Die evangelische Kirchengemeinde Dietenheim erstreckt sich über das Gebiet der Stadt Dietenheim und der bürgerlichen Gemeinde Illerrieden, jeweils mit Außenorten. Zu unserer Kirchengemeinde gehören ca. 1600 evangelische Gemeindeglieder.

Nach dem zweiten Weltkrieg gab es nur wenige Evangelische in Dietenheim und Illerrieden. Durch Zuzug sind wir über die Jahre kontinuierlich gewachsen. Ungefähr ein Viertel der Gemeindeglieder hat russlanddeutsche Wurzeln. Obwohl unsere Kirchengemeinde erst 1980 gegründet wurde, ist sie mittlerweile die größte evangelische Kirchengemeinde im württembergischen Teil des Illertals.

Unsere Kirchengemeinde ist offen für die Belange von Familien. So feiern wir regelmäßig Familiengottesdienste, die auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern zugeschnitten sind. Unsere Gemeinde freut sich über zwei Kinderkirchgruppen in Dietenheim und Illerrieden.

Uns zeichnet ein gutes ökumenisches Miteinander mit der katholischen Seelsorgeeinheit aus. Viele unserer Gemeindeglieder leben in konfessionsverbindenden Familien. Schul- und Seniorenheimgottesdienste sind prinzipiell ökumenisch offen. Neben einem ökumenischen Gottesdienst in der Woche zur Einheit der Christen feiern wir die Sternsinger-Aussendung, Narrenmesse, die liturgische Nacht zum Palmsonntag, den Jugendkreuzweg, Erntedank und die regelmäßigen Taizé-Andachten gemeinsam. Die Kirchengemeinderäte treffen sich regelmäßig, um sich über ökumenische Themen auszutauschen und um gemeinsame Veranstaltungen vorzubereiten.

Die Dietenheimer- und Illerriedener Gemeindeglieder zeichnen sich durch ein geselliges Miteinander aus: Wir haben ein gemeinsames Frühstück im Advent und nach der Osternacht, wir feiern gerne Gemeinde- und Mitarbeiterfeste, treffen uns regelmäßig im Kirchcafe und beim monatlichen geselligen Beisammensein nach dem Gottesdienst im Gemeindehaus.

 

 

UNITÀ DEI CRISTIANI e.V.

Die UNITÀ DEI CRISTIANI wurde im Jahre 2001 von Kardinal Walter Kasper mit katholischen und evangelischen Christen gegründet und zählt rund 300 Mitglieder. Kardinal Kurt Koch, Präsident des „Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen“ in Rom, ist der Procurator. Frank Otfried July, Landesbischof in Württemberg und Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, sind dessen Stellvertreter und die theologischen Begleiter. Aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden werden ökumenische Projekte und Einrichtungen gefördert, die sich in der praktischen Umsetzung für die Annäherung der Christen engagieren. So auch die Zeltkirche Balzheim 2017, dessen Programm überwiegend ökumenisch geprägt ist. Mit diesen Veranstaltungen an denen die UNITÀ DEI CRISTIANI aktiv mitwirkt, wollen wir deutliche Zeichen setzten, um die Ökumene weiter nach vorne zu entwickeln.

 

Evang. Kirchengemeinde Kirchdorf

Die Evangelische Kirchengemeinde Kirchdorf an der Iller liegt in Oberschwaben im mittleren Illertal ganz am östlichen Rand der Evangelischen Landeskirche Württemberg - direkt an der Autobahn 7 etwas nördlich von Memmingen und ziemlich genau in der Mitte zwischen Ulm und Kempten.

Unsere Kirchengemeinde zählt gut 1.400  Gemeindeglieder und umfasst die vier bürgerlichen Gemeinden Kirchdorf (mit Unter- und Oberopfingen, Waldenhofen, Binnrot, Rudeshöfe und Wiesbauer), Berkheim (mit Bonlanden, Illerbachen und Eichenberg), Kirchberg (mit Nordhofen) und Dettingen (mit Kleinkellmünz, Buchau, Hammerschmiede, Venusmühle und Illerkraftwerk).

In einer römisch-katholisch geprägten Gegend, sind wir eine typische oberschwäbische Diasporagemeinde, in der die Gemeindeglieder weit verstreut leben. Das räumliche Zentrum des Gemeindelebens ist unser Evangelisches Gemeindehaus in Kirchdorf, wo wir zweimal im Monat Gottesdienst feiern und sich die meisten Gruppen und Kreise treffen. Regelmäßige Gottesdienste feiern wir aber auch in Kirchberg (Dorfhaus), Berkheim (Schulpavillon) und einmal im Jahr in Dettingen (Unterdettinger Kapelle). Auch treffen sich einige Gruppen der Gemeinde auf den Dörfen und in den Häusern.

Die Kirchengemeinde Kirchdorf gehört zum Evangelischen Kirchenbezirk Biberach.

Kloster Brandenburg / Iller e.V.

Das moderne Kloster Brandenburg, umgeben von Gärten und Grünanlagen; ist das Mutterhaus der franziskanischen Gemeinschaft der Immakulata-Schwestern vom Seraphischen Apostolat. Neben dem Ordensleben, bietet das angeschlossene Exerzitien- und Tagungshaus ein umfangreiches, geistliches Jahresprogramm an. Die lichtdurchfluteten Räume schaffen geradezu optimale Möglichkeiten für vielfältige Veranstaltungen. Ob Exerzitien, Tagungen, Klausuren, Familienfeste, Tages- oder Abendveranstaltungen – für kleine Gruppen oder bis zu 100 Personen – alle sind im Kloster perfekt untergebracht.

Besucher können Schwestern in ihrem Alltag begegnen und erleben. Ruhe und Ausgeglichenheit gehört zum Tagesablauf. Dies wirkt sich positiv auf die Gäste aus.

In 40 Zimmern finden bis zu 60 Gäste Platz. Dachterrasse, Innenhöfe und Balkone laden zum Verweilen ein. Die hauseigene Küche sorgt für abwechslungsreiche, saisonale und regionale Kost. Das Tagungshaus ist komplett barrierefrei. Kostenfreie Parkplätze direkt am Haus.

Darüber hinaus steht das tägliche geistliche Programm der Ordensgemeinschaft allen Menschen offen. Zur tägliche Hl. Messe, zur eucharistischen Anbetung (täglich ab 15:00 – 19:00 Uhr), dem kirchliche Tagzeitengebet wie Laudes, Vesper und Komplet sind Mitbeter immer willkommen.

Ebenso gibt es Gelegenheit zu Beichte, Seelsorgegespräch und geistliche Begleitung.

EC-Jugendarbeit Balzheim

Die EC-Jugendarbeit Balzheim ist als Teil der weltweiten EC-Bewegung eine christliche Jugendarbeit (EC = Entschieden für Christus).

Wir wollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für eine lebendige Beziehung mit Jesus Christus gewinnen. Wir bieten in verschiedenen Jungscharen für Mädchen und Buben im Alter von 7 bis 13 ein spannendes Programm mit Spielen, Basteln und Andachten. Im Jugendkreis (Teenkreis) sind alle ab einem Alter von 13 Jahren jeden Freitagabend herzlich willkommen zu einem abwechslungsreichen Programm (Actionspiele, Kino, Sportliche Aktivitäten, Bowling)

Für junge und jung gebliebene Erwachsene bieten wir im Jugendbund eine Plattform, um gemeinsam die Bibel zu erkunden, seinen Glauben zu leben und Beziehung zu Gott und zu Mitchristen zu intensivieren.

Zusammen mit anderen EC-Jugendarbeiten bieten wir in den Sommerferien verschiedene Zeltlager für Kinder und Teenager an

Liebenzeller Gemeinschaft Balzheim

Gemeinsam – Glauben - Leben

Die Liebenzeller Gemeinschaft Balzheim ist eine evang. landeskirchliche Gemeinschaft und gehört zum Liebenzeller Gemeinschaftsverband mit Sitz in Bad Liebenzell.

Wir treffen uns sonntags um 18.00 Uhr zur Gemeinschaftsstunde im Evang. Gemeindehaus - Hans-Ehinger-Haus - in der Hauptstr. 6 in Unterbalzheim und wochentags in verschiedenen Haus-, Bibel- und Gebetskreisen.

In unseren Veranstaltungen und durch persönliche Kontakte wollen wir Leben teilen und uns gegenseitig im Glauben an Jesus Christus stärken. Dabei sind wir offen für alle Menschen, gleich welcher kulturellen, sozialen und religiösen Herkunft.

Der Liebenzeller Gemeinschaftsverband ist ein gemeinnütziges Werk innerhalb der Evangelischen Kirche; ist Mitglied im Diakonischen Werk Württemberg, dem Gnadauer Gemeinschaftsverband und eng mit der Liebenzeller Mission und dem Südwestdeutschen EC-Verband verbunden.